An einem Orthier und dort, andem ich gern zu Hause wär. Plätze
an denen ich war, doch meine Augen blieben leer.
Leute die ich traf, waren wichtig irgendwann doch sie
missbrauchten
meine Zeit, die ich nicht zurückholen kann.

~Gästebuch~*~Yuke~*~Sara~*~inofficial Blog~*~Ninchen~*~Sine~

_

Sie schreibt jetzt nur noch in der Sie-form. Sie hat keine Ahnung warum, aber es steht ihr, denkt sie. Gestern in Sport hat sie sich allein gefühlt. Zwar hatte ihre Klasse allein mit einem Lehrer Unterricht, ohne die Parallelklasse, und sie haben ihr ehemaliges Vereinsspiel, Volleyball, gespielt , wozu sie und ihre Freundin extra ihre Knieschoner geholt hatten, doch sie fühlte sich ausgegrenzt. Es fing an, als einer ihrer Mitschüler, Fan, eine blöde Bemerkung über ihre Hot-pants machte und ging weiter, als sie es vermasselte die harte Angabe Digga's anzunehmen. Das heißt, eigentlich hatte sie das; sie hatte den Ball mit voller breitseite in die Fresse gekriegt und ist damit schnell zur Lachnummer geworden. Erst recht als sie knapp danach einen Ball verspielte. Er kam zu kurz, sie schmiss sich um ihn noch zu bekommen, aber stattdessen hat sie ihn wiederholt in die Fresse gekriegt,der Druck ging eher gegen das Auge als gegen den Kiefer, wie zuvor. Jeder hatte seinen Spaß, auf ihre Kosten. Als Entschuldigung hatte sie Digga dann aber Huckepack getragen, wenn auch nur ein kleines Stück und Thori hat mit ihr Angaben geübt. Ihre Mannschaft hatte alle Spiele gewonnen obwohl Katze einige gute Bälle verpatzte, doch mit ihr schimpfte keiner, höchstens aus Spaß, denn sie ist ja Katze. Aber Shorty tröstete sie dann ein wenig, denn Shorty war gut drauf, sie hat nen neuen Freund. Sie hat es gewundert, normalerweise trösten sie Yuke und Tine, doch die beiden haben sich diesmal über sie amüsiert. In Mathe hatte sie mit Yuke und Lis ihre Lehrerin bloß gestellt. Auf dem eigenen Gebiet von den Schülern geschlagen, sie ist stolz auf sich, doch sie stören die missbilligenden Blicke der anderen. In Kunst stellte sich wieder einmal heraus, wie blöd einige Exemplare männlicher Existenz sein können. Hannez und Thiez hatten sich geprügelt und danach Händchengehalten und in der Pause ihre Kunst-oma zur Weißglut gebracht als sie mit dem Lichtschalter spielten. Sie selbst hatte es auch genervt. Ständiges Geschrei, Geschubse und Nichts zum Ablenken in den Stunden 7. und 8. an einem schönen Tag. Wenigstens konnte sie danach gleich nach Hause, sie wurde mitgenommen. Zuhause stellte sie fest, das ihre Tante noch eine ganze Weile bleiben würde, was sie erfreute. Dann machte sie Hausaufgaben und entwarf danach ein neues Design, aus Langeweile und Verdrängnis darüber nachzudenken, was sie mit ihren 2 Freunden anstellen sollte. Worauf sie immernoch keine Antwort kennt. Außerdem hat sie mit X gechattet und mit Basti telefoniert. Sie versucht jetzt mit ihm zu richten was geht da sie befürchtet Marco habe sich zu sehr verändert, er benahm sich am Telefon komisch. Sie wurde überraschend von einem ihr fremden Typen per ICQ angeschrieben. Er ist 15, Autor, heißt Steven Schneider, sieht gut aus, ist interessiert an ihr und hat ihr eine Leseprobe seines, demnächst auf den Markt kommenden Buches "derVirus" geschickt. Sie findet es cool, weiß aber nicht was sie davon halten soll.

Heute lief alles okay, in Chemie durfte sie Lehrerin spielen für die, die die Arbeit verkackten und sie chattete mit Digga, der ihr einige MP3 lädt und sie wegen Fan aufgebaut hat. In der Pause wurde sie von ihrem spießigen Lehrer ins Klassenbuch eingetragen weil sie gegen die Hausordnung verstieß als sie in den Kellerfluren Schutz vor der Wärme suchte. Im Abendmusik-unterricht war ihr langweilig. Sie waren zu viert; die Lehrerin, Lis und Sömmi waren mit da. Vorher hatte sie auf der Bank Geld einzahlen sollen. Alle schauten sie schief an, mit ihren schwarzen Sandalen, dem kurzen, schwarzen Rock mit Gürtel, dessen Riemen durch eine Sicherheitsnadel in der letzten Schnalle gehalten wurde, dem roten engen Top, den offenen Harren die sie hinter daslinke Ohr schob wodurch jeder die Sicherheitsnadel sah, die sie als einen Ohrring trug. Die Sonnenbrille hatte sie beim hineingehen abgesetzt, sonst wäre sie vermutlich gleich rausgeschmissen wurden, aber ihre Augen waren mit Mascara betont und so sah sie noch bedrohlicher aus als ohne die Sonnenbrille, wie sie später in einem Autospiegel feststellte. Die Schalterfrau, Scholz stand auf ihrem Namensschild, war aber freundlich zu ihr und half ihr mit den schweren Rollen Hartgeld und den Scheinen aus dem "Beutelchen". Zwischendurch hörte sie dank ihres MP3-playas Nirvana. Wieder zu Hause wartete Skip auf sie und sie ging mit ihm spazieren, untersuchte sich nach Zecken und setzte sich an den Computer, nebenbei telefonierte sie mit Yuke deren Sissa von Telefonstreichen heimgesucht wurde. Alles in allem traurige Tage, sie fand kaum Zeit zum Nachdenken und kam dabei auch zu noch keinem Ergebnis. Jetzt wird sie sich auf ihr Bett legen und die Nacht über sich herfallen lassen, denn sie will nichts mehr, als alle unwichtigheiten des Tages vergessen und sich wünschen, nicht mehr alles so genau wahrzunehmen, wie sie es tut, besonders, wenn Yuke mit ihr darüber spricht, mit ihrem Freund Schluss zu machen.
11.5.06 21:25


Sie hat heute Lust, Lust auf Eis. Und gleich wird sie auch runtergehen, in den Garten, mit Eis, Eistee und ihrem Malzeug um sich zu sonnen. Sie ist froh, dass endlich Wochenende ist. Darauf freut sie sich seit sie heute morgen aus dem Bett krepelte. In der Schule fand sie es heute kuhl. Sie hatte 2 Freistunden da ihre Mathe- und Physiklehrerin mit Allergie kämpfte und sie hat sich mit ihrer Geolehrerin angelegt, was sie von einer 3 in der LK immerhin auf eine 2 plus brachte. Die eins hätte sie auch noch verdient, da ihre Lehrerin allen etwas falsches beigebracht hatte, sie hatte für die anderen den Kopf mithingehalten und wurde von ihr angeschrien. Dafür erntete sie aber fette Comments von ihren Mittis. Sie soll nächstes Jahr Klassensprecherin werden, wenn sie nicht in die USA kann. Sie freut es irgendwie. Aber sie vermisst ihre Sara, die hat ihr ein Comment geschrieben, aber sie hat sie nicht getroffen und auch keine Antwort auf die E-mail bekommen. Aber jetzt zieht es sie wirklich nac draußen, sie muss auch noch mit Skip gehen...
12.5.06 18:06


 [eine Seite weiter]

Gratis bloggen bei
myblog.de